Die Leistungskraft der Stiftung stärken

Wer sich durch die ehrenamtliche Arbeit der Stiftung angesprochen fühlt und sie als Mäzen unterstützen möchte, kann dies auf vielfältige Weise tun.

So können z.B. alte oder gesundheitlich beeinträchtigte Menschen ohne Erben und Nachfolger, die nicht mehr in der Lage sind, ihr Hauseigentum oder ihr Geschäft selbst zu verwalten, dieses der "Stiftung Kleiderver-
sorgung" zur weiteren Nutzung und zur Förderung wohltätiger Zwecke übereignen. Dafür bieten sich die verschiedensten Möglichkeiten an, z.B. Schenkung unter Lebenden oder im Todesfall, die Einrichtung eines Nießbrauches, die Übertragung der Verwaltung mit späterem Eigentumsübergang, einer Übereignung auf Rentenbasis u.a.m. Auch der Name des Stifters kann der Nachwelt erhalten bleiben, indem das Objekt nach ihm benannt wird.

Die Sicherung des eigenen Lebensabends, die Erhaltung des eigenen Lebenswerkes und des eigenen Namens bei gleichzeitiger Erfüllung gemeinnützig-mildtätiger Aufgaben dürfte für manche Bürger die ideale Lösung sein, ihre Interessen mit dem Wohle der Allgemeinheit zu verbinden.

Beispielhaftes Wirken

Zum 1.1.2006 übertrug Herr Hans-Eberhard Lippold sein Eigentum, das Gebäude Bohlweg 14 auf die "Stiftung Kleiderversorgung".

Er schrieb dazu:
 

Eigentumsübertragung

... im Bemühen einer zeitgerechten Regelung meines Nachlasses übernimmt die Stiftung Kleiderversorgung Braunschweig zum 01.01.2006 mein Grundstück Bohlweg 14.

Es freut mich ganz besonders, für dieses Haus die Stiftung Kleiderversorgung als neuen Eigentümer gewonnen zu haben. Die langjährige Gemeinnützigkeit der Stiftung bietet mir die beste Gewähr, unser Haus für die Zukunft in guten Händen zu wissen. Mein Großvater gehörte im Jahre 1920 nicht nur zu den Gründern dieser Einrichtung Braunschweiger Textilkaufleute, sondern war von 1920 bis 1934 ihr Vorsitzender und Geschäftsführer. Mein Vater und ich setzten diese Tradition als Mitglied des Vorstandes fort. Ich selber bin seit Jahren gern im Vorstand der Stiftung und werde so mit besten Wünschen die Zukunft des Hauses und seiner Mieter begleiten.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-E. Lippold

.